Lustige Vase mit Minze

Kräuterkunde für Hunde

Die Natur bietet uns eine breite Palette von wundervollen pflanzlichen Unterstützungen.

Insbesondere Kräuter werden gerne bei Hunden zur natürlichen Unterstützung eingesetzt um bei den verschiedensten Wehwehchen zu helfen.

Da die Auswahl an Kräutern sehr groß ist, habe ich mir gedacht, eine kleine Kräuterkunde für Hunde mit den wichtigsten Informationen zu erstellen.

Vorab kurz zu mir: Ich bin ausgebildete Naturheilkundeberaterin für Hunde. Meine Ausbildung habe ich bei der Dogtisch Academy absolviert.

Aus diesem Grund könnt ihr euch sicher sein, dass ihr von mir einwandfreie und vor allem fehlerfreie Informationen erhaltet, die nicht wild zusammengegoogelt sind 🙂

Für allgemeine Informationen zum Thema Naturheilkunde für Hunde empfehle ich euch meinen entsprechenden Blogbeitrag. Klickt hier um dorthin zu gelangen 🙂

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Lesen. Am Ende erhaltet ihr auch noch ein Rezept 🙂

Wichtige Hinweise

Bevor wir nun in die Welt der Kräuter eintauchen, möchte ich euch noch ein paar wichtige Hinweise an die Hand geben!

  1. Die meisten Kräuter sind nicht für den Dauergebrauch bestimmt!
    Um einen Gewöhnungseffekt oder gar eine Vergiftung zu verhindern, sollte die Kräutergabe spätestens nach 6 Wochen pausiert werden. Außerdem muss auf die richtige Dosierung geachtet werden (2TL Kraut/Tasse)
    Grundsätzlich gilt: Kleine Hunde nur eine Prise, große Hunde maximal einen Teelöffel.
  2.  Bei bestimmten Krankheiten muss bei der Kräutergabe ebenfalls aufgepasst werden.
    Z.B. sollte bei Ödemen infolge von Herz-Nieren-Problemen auf die Gabe von Brennessel verzichtet werden.
    Bei Gallensteine sollte man vorsichtig mit Bitterpflanzen sein.
  3.  Ich stelle euch hier lediglich Informationen zur Verfügung. Es stellt keine Empfehlung/Beratung dar. Sollte eurer Hund verschiedene Krankheiten haben, klärt es vorher mit dem Tierarzt ab.
    Sollte es zu negativen Auswirkungen kommen und/oder vorhandene Leiden verstärken, geht ebenfalls zum Tierarzt!
    Ich übernehme keinerlei Haftung!
Petersilie für Hunde
Kräuter und ihre Wirkungen

Basilikum
enthält Vitamin A, Vitamin B, Vitamin B6, Vitamin B12, Betacarotin, Eisen und Magenesium

Anwendung: Förderung der Verdauung, Beruhigung der Nerven, wirkt schleimlösend, harntreibend

NICHT ANWENDEN bei einer Trächtigkeit!
Bei einer vorliegenden Futtermittelallergie ist ebenfalls Vorsicht geboten, da es in diesem Fall zu Kreuzallergien kommen kann.

Brennnessel
enthält bis zu 7 Mal mehr Vitamin C als Zitronen, enthält Vitamin A, Magnesium, Kalium, Eisen

Anwendung/Wirkung: Entzündungshemmend, blutreinigend, entgiftend, wassertreibend, steigert die Harnmenge und dient zum ausspülen der Blase (deshalb beliebt bei Blasenentzündungen), verdauungsfördernd, kann Eisenmangel beheben

NICHT ANWENDEN bei Herz-Nierenproblemen!

Tipp! Der Nitratgehalt nimmt gegen Abend zu weshalb die Brennnessel am Vormittag gesammelt werden sollte!

Gänseblümchen

entählt Vitamin A, C, Eisen, Kalium, Saponine, Gerbstoffe, Bitterstoffe

Anwendung/Wirkung: Gänseblümchen werden gerne als Tee, Salbe, Tinktur oder einem Ölauszug verwendet.
Es wirkt harntreibend, abführend und reinigend.

Die vitaminreichen Blüten können auch einfach über das Futter gegeben werden.

ACHTUNG: Eine zu große Menge kann zu Durchfall führen.

Hagebutte

-enthält sehr viel VItamin C

Anwendung/Wirkung: wird gerne bei Verdauungsproblemen (z.B. Durchfall) oder Gelenksproblemen verwendet.

Die Hagebutte wirkt entzündungshemmend, antibiotisch und stärkt das Immunsystem.

Als Pulver anbieten.
Hierzu könnt ihr eure Hagebutten entweder selbst trocknen oder aber fertig kaufen. Ich nutze zum Beispiel gerne das Hagebuttenpulver von IdaPlus (hier klicken)

Kamille

enthält Flavonoide, Cumarine, Schleimstoffe, Gerbstoffe und Bitterstoffe

Anwendung: Bei Magen- und Darmbeschwerden, denn sie wirkt entkrampfend, entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzlindernd.
Auf der Haut wirkt sie wundheilungsfördernd, hautberuhigend und juckreizlindernd.

Als Tee, Salbe, Tinktur anwendbar

ACHTUNG: Nicht überdosieren (ca.  0,5 – 2g) und nicht für die Daueranwendung geeignet.
Bei Allergien ebenfalls vorsichtig sein!

Löwenzahn

-Der Löwenzahn wird gerne als Unkraut beschimpft dabei hat er tolle Einsatzgebiete.

-enthält Vitamin C, Kalium, Magnesium und Bitterstoffe
– die Blätter enthalten mehr Eisen als Spinat!

Anwendung/Wirkung: Er wird gerne bei Verstopfung und Appetitlosigkeit eingesetzt.
Regt den gesamten Stoffwechsel an, wirkt entgiftend, harntreibend, leberschützend, blutreinigend und verdauungsfördernd.

Petersilie

-enthält sehr viel Vitamin C

Anwendung: bei Blasensteinen, Verstopfung, Müdigkeit

Nur geringe Mengen (zu viel kann nierenreizend wirken. – Kleine Hunde nur eine Prise, große Hunde maximal einen Teelöffel.

NICHT ANWENDEN bei ein einer Trächtigkeit!

Pfefferminze

-enthält Vitamin A und C, Calcium, Magnesium

Anwendung/Wirkung: bei Magen-Darmbeschwerden wie Überlkeit und Erbrechen, sie wirkt in diesen Fällen krampflösend, entblähend und beruhigend.

Unterstützung der Verdauung

Wirkt insgesamt beruhigend und ist eine gute Unterstützung für Hunde, die schlecht schlafen können.

NICHT für den Dauergebrauch, nur kleine Mengen

Wie ihr seht gibt es eine Vielzahl an Kräutern/Pflanzen, die zum Einsatz kommen können.

Ich habe euch hier eine kleine Auswahl derer gegeben, die gut gekauft, selbst angepflanz oder ohne Gefahr auch wildgesammelt werden können.

Wenn ihr das Thema genauso interessant findet wie ich und noch mehr lernen möchtet (über Kräuter, ätherische Öle und Vitalpilze), dann solltet ihr euch überlegen die Ausbildung bei der Dogtisch Academy zu absoliveren. Das Preis-Leistungsverhältnis ist top und ihr werdet super ausgebildet 🙂

Schau dafür einfach hier vorbei.

Du möchtest noch mehr über die Welt der Kräuter lernen?

Ich habe einen Guide (digitales Produkt) geschrieben, indem ich dir 45 Kräuter vorstelle mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen.

Dazu bekommst du 5 Rezepte und noch weitere nützliche Informationen rund um die Welt der Kräuter 🙂

Klicke hier und du gelangst direkt dorthin.

Cover Kräuterguide für Hunde
Kräuterkunde für Hunde Backmattensnacks mit Petersilie
Hühnchen-Petersilie-Backmattensnacks

Zutaten:
120g Kichererbsenmehl oder Buchweizenmehl
2 Eier
125g Babygläschen Huhn pur (oder eine andere beliebige Fleischsorte)
50ml Kokosmilch
2EL Petersilie
10g Kokosöl

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten gut vermischen.

3. Die Backmatte kurz unter kaltem Wasser abspülen (dient zur besseren Lösbarkeit der Snacks) und dann den Teig auf der Backmatte verteilen.

4. Für ca. 25-30 Minuten backen.

Haltbarkeit: Je trockener die Leckerlis, desto länger haltbar. Meine waren schön durchgetrocknet und hatten eine Haltbarkeit von 6 Wochen.

Viel Spaß beim ausprobieren 🙂

Die schöne Backmatte ist von Collory, die ich dir hier unten verlinkt habe (und noch weitere tolle Backmatten)

Es handelt sich hier um Affiliate-Links. Bei Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für dich dadurch nicht!

1 Kommentar zu „Kräuterkunde für Hunde“

  1. Pingback: Rezept: Weihnachtliche Backmattensnacks für Hunde - frauchenbackt

Kommentarfunktion geschlossen.

Nach oben scrollen
Sei dabei beim

digitalen frauchen.backt Adventskalender

24 Verwöhntage für deinen Hund
Rezepte, Tipps&Tricks zum Backen und zur Hundeernährung

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner